Die ILE zum „Reingehen“

Modern, fast „spacig“ sieht es von außen aus, das Bürgerinformationszentrum (BIZ), welches die Gemeinde Ruhstorf a.d. Rott eingerichtet hat.


Modern, fast „spacig“ sieht es von außen aus, das Bürgerinformationszentrum (BIZ), welches die Gemeinde Ruhstorf a.d. Rott mit Fördermitteln aus dem Regionalbudget der Integrierten Ländliche Entwicklung (ILE) an Rott & Inn eingerichtet hat. Auf einer 200 Quadratmeter großen ehemaligen Verkaufsfläche wurde eine Ausstellung aufgebaut, die einerseits über das Wirken der ILE informiert, andererseits über die Ortsentwicklung in Ruhstorf. So ist in einem Schaufenster der neue über die ILE-geförderte Energiemonitor untergebracht, der die Energieflüsse im Markt darstellt. In den Räumen, die sonst leer gestanden wären, werden weitere ILE-Projekte vorgestellt, um der Bürgerschaft die interkommunale Zusammenarbeit näher zu bringen. Ebenso bietet der Raum Platz, um aktuelle Ortsentwicklungsprozesse - wie Städtebauförderung und Leerstandmanagement - in Ruhstorf transparent zu machen. „Kaum waren die Schaufenster gestaltet, weckten sie schon das Interesse der Bevölkerung“, berichtet Harald Moser aus der Verwaltung. Ab November sind die Innenräume zwei Mal pro Woche geöffnet. Betreut werden sie von Mitarbeitern der Verwaltung sowie von Marktrat Egon Seil, der sich von Anfang an stark einbrachte. „Somit gibt es jetzt im Ortszentrum einen Raum, in dem aktuelle Themen mit den Bürgern im direkten Austausch diskutiert werden können, von der Energiewende bis hin zur Sicherung der Allgemeinarztversorgung“, sagt der 1. Bürgermeister von Ruhstorf, Andreas Jakob, der seit April 2020 auch der 1. Vorsitzende der ILE an Rott und Inn ist.