Gemeinsame Ferienbetreuung auch 2019

ILE an Rott & Inn führt erfolgreiches Projekt weiter


Ruhstorf an der Rott, 13. Dezember 2018.
Noch ist Winter, doch ILE an Rott & Inn denkt schon an Ostern und den Sommer. Wieder wollen die zehn kooperierenden Gemeinden der Integrierten Ländlichen Entwicklung eine gemeinsame Ferienbetreuung für Kinder auf die Beine stellen. Diese soll wie gehabt in Ruhstorf laufen. Die Anfahrt dorthin könne den Eltern zugemutet werden, waren sich die Bürgermeister einig beschlossen.

„Wir sind froh, dass ihr das das übernehmt“, zollte Josef Schifferer, Bürgermeister von Neuhaus am Inn, den Ruhstorfer Kollegen Anerkennung. Federführend kümmert sich dort Harald Moser um das Projekt. Er kündigte an, wie 2018 mit dem EBIZ Zentrum für Jugend- und Erwachsenenbildung aus Passau zusammen zu arbeiten. Dem Wunsch der Eltern nachkommend, soll die Mindestbuchungszeit nur mehr eine Woche statt zwei Wochen sein.

Wurde die Ferienbetreuung beim Pilotprojekt 2018 für vier Wochen in den Sommerferien organisiert, können Eltern heuer ihre Kinder zusätzlich auch für die Osterferien anmelden. Harald Moser bat die Bürgermeister, in den Schulen den Bedarf zu erheben. ILE-Managerin Dr. Ursula Diepolder regte an, pro Gemeinde einen Ansprechpartner für die Kinderbetreuung zu benennen.