Jetzt sind es elf

Die ILE an Rott & Inn hat die Stadt Bad Griesbach aufgenommen - und verstärkt sich mit externen Begleitern.

Ab jetzt gehört auch die Stadt Bad Griesbach, vertreten durch Bürgermeister Jürgen Fundke, zur ILE an Rott & Inn. Das hat das Gremium bei seiner Beteiligtenversammlung auf ZOOM einstimmig beschlossen. Es gebe viele Handlungsfelder, in denen Bad Griesbach gerade mit den Gemeinden an Rott und Inn gute Synergien habe, betonten sowohl Jürgen Fundke als auch 1. ILE-Vorsitzender Andreas Jakob, Bürgermeister von Ruhstorf a.d.Rott. Die ILE-Mitglieder stimmten einhellig der Aufnahme Bad Griesbachs zu. Damit arbeiten in der ILE an Rott & Inn nun elf Kommunen zusammen. Auch, was die Begleitung durch Externe betrifft, verstärkt sich die ILE: Für jeweils zwei Jahre bekommen ein Energieberater (die Ausschreibung läuft gerade) und die Pressebeauftragte  eigene Budgets. Der Vertrag von ILE-Managerin Dr. Ursula Diepolder wird um drei Jahre verlängert.

Vitalitäts-Check geht in die nächste Phase
Zusammen mit ihren „Coaches“ rüstet sich neue „Elf“ für das „Spiel“ 2021: Im Januar und Februar will das Bürgermeister-Team die Datenerfassung zum „Vitalitäts-Check“ abschließen. Dieser wird unter Federführung des Büros Fruhmann und Partner durchgeführt und dienst als Grundlage dafür, die Ortskerne strategisch zu entwickeln und lebendig zu halten. Wo noch Kenntnisse über die geplante Nutzung von seit langem unbebauten Bauflächen oder Leerständen innerorts fehlen, wollen die Kommunen deren Eigentümer zum Status Quo befragen.

Konferenzen mit Landwirten und Stadt- und Gemeinderäten geplant
Auch mit den Landwirten wollen die Bürgermeister im Austausch bleiben – und sobald als möglich ein 3. Dialogforum organisieren. Ebenso ist eine 3. Interkommunale Räteversammlung geplant. Bei beiden Veranstaltungen wird auf persönliche Kontakte Wert gelegt. Die Bürgermeister hoffen, dass die Treffen im April / Mai 2021 möglich sein werden.

ILE sucht das Gespräch mit den Ärzten
„In Kontakt treten“ ist der Leitgedanke bei dem angestrebten Projekt „Famulatur“. Damit will die ILE an Rott & Inn angehende Ärzte für die Region gewinnen und die medizinische Versorgung auf dem Land sichern. „Die Kassenärztliche Vereinigung macht uns wenig Hoffnung, dass wir die drohende Ärzte-Unterversorgung auf dem Land aufgrund von altersbedingten Praxis-Schließungen abwenden könnten“, berichtete Kirchhams Bürgermeister Anton Freudenstein von mehreren Gesprächen, dennoch finde er das Thema wichtig. Pockings Bürgermeister Franz Krah war der gleichen Meinung. Krah bat, einen geplanten Gesprächstermin mit Pockinger Ärzten abzuwarten und bot an, beim Projekt „Famulatur in der ILE“ die Federführung zu übernehmen. Bad Griesbach, Ruhstorf a.d. Rott, Rotthalmünster und Neuhaus a. Inn wollen sich an den Gesprächen beteiligen.

Regionalbudget geht weiter
Einig waren sich alle darin, aus dem Regionalbudget vom Amt für Ländliche Entwicklung 2021 wieder nachhaltige Kleinprojekte von Vereinen und Bürgern zu fördern. Ab sofort können bei der federführenden Gemeinde Kirchham Förderanfragen für Kleinprojekte gestellt werden, bis Mitte Februar läuft die Frist zur Abgabe der Anfragen. Mitte März wird die bestehende Jury darüber beraten.

Die nächste, 16.  Beteiligtenversammlung ist für Mitte Februar angesetzt und soll, wenn es die Infektionsschutzmaßnahmen zulassen, im großen Sitzungssaal von Neu-Mitglied Bad Griesbach stattfinden. Doch auch, wenn die ehrgeizige „Mannschaft“ lieber um einen gemeinsamen Tisch sitzt, sind die elf Player mit ihrem ersten Online-Meeting zufrieden. Es war eine pragmatische Anpassung zum Schutz der Gesundheit. Und zugleich ein Zeichen dafür, dass sich die Bürgermeister mit der angestrebten Digitalisierung des ländlichen Raumes identifizieren. Um diese Herausforderung strategisch anzugehen, wollen sie sich bei Strategie-Erstellung vom Technologie-Campus Grafenau begleiten lassen. Bürgermeister Stephan Dorn, dessen Kommune Neuhaus a. Inn im Handlungsfeld Digitalisierung federführendend ist, will dafür beim Amt für Ländliche Entwicklung Fördermittel beantragen.