Willkommen im Lesegarten

Gemütliche Leseliegen und einen knallroten Bücherschrank ließ sich die Gemeinde Neuhaus aus dem Regionalbudget der ILE fördern.

Neuhaus am Inn. Man sieht ihn schon von Weitem, den leuchtend roten Schrank mit der Glastür, der seit Sommer im „Kulturgarten“ in Neuhaus a. Inn steht. Bücher sind drin, aber nicht immer die gleichen, sondern ein wechselndes Sortiment, je nach dem, was von den Bürgern gerade hineingelegt oder herausgenommen wurde. Rund herum stehen gemütliche Holzliegen verteilt. „Bei gutem Wetter sind sie fast immer belegt. Sowohl Radler und Spaziergänger als auch anderweite Besucher nutzen die Liegen und schmökern in der Bücherauswahl im Schrank“, berichtet 1. Bürgermeister Stephan Dorn. Wir befinden uns im öffentlich zugänglichen Lesegarten, den die Gemeinde Neuhaus aus dem Regionalbudget der ILE an Rott & Inn gefördert bekam. Die Idee dazu hatte Dr. Josef Sommer, Vorsitzender des Kulturfördervereins Neuhaus. Bürgermeister Stephan Dorn war gleich mit von der Partie. Den kirchlichen Segen spendete Anfang September Dr. Hans Würdinger bei einer kleinen Feier mit Musik und Ehrengästen. Mit dem Lesegarten will das Mittelzentrum Neuhaus a. Inn – Schärding die Lebensqualität weiter stärken und den Ortskern mit einem Mehrgenerationenangebot beleben. Eine wichtige Aufgabe sehen die Initiatoren zudem in der Förderung des Lesens im digitalen Zeitalter. „Der Lesegarten soll mehr Bewusstsein für das Lesen schaffen und die Besucher zu einer stärkeren Nutzung der Stadt- und Gemeinde-Büchereien ermutigen“, so die Projektinitiatoren. Foto: Lindmeier