Die Selbstwerkstatt legt los

Start am 8. Oktober - die ILE fördert das Projekt

Ruhstorf a. d. Rott. Früher war Günter Bauer (69) Elektriker. Doch auch, seit er in Rente ist, kann er das Werkeln und Tüfteln nicht lassen. Deshalb fing er schnell mit dem Modellbau an. 200 ferngesteuerte Autos, Schiffe und Flugzeuge hat der Ruhstorfer mittlerweile gebaut. „Jetzt hab ich zuhause keinen Platz mehr dafür“, sagt Günter Bauer sachlich, „eine andere Beschäftigung muss her.“ Da kommt es gerade recht, dass im alten Bahnhofsgebäude eine Selbstwerkstatt ihren Betrieb aufnimmt. „Ich hab davon im Gemeindeblatt gelesen, angerufen und mit als Reparateur gemeldet. Jetzt bin ich gespannt, was uns erwartet“, sagt Günter Bauer. Kürzlich hat sich das Team um Initiator und Organisator Egon Seil zum Einräumen des Werkzeugs getroffen. Auch Bürgermeister Andreas Jakob schaute vorbei. „Die Selbstwerkstatt ist eine gute Ergänzung zum Second Hand-Laden, zu unserem Bürgerinformationszentrum, zur Caritas und zur Bücherei“, freut er sich über gelebte Nachhaltigkeit in seiner Gemeinde.

Voraussichtlich wird die Selbstwerkstatt alle zwei Wochen für ein paar Stunden öffnen. Der erste Reparaturtermin findet am kommenden Freitag, 8. Oktober, statt. Von 16 bis 19 Uhr können Bürger und Bürgerinnen nach vorheriger Anmeldung reparaturbedürftige Haushaltgeräte, sonstige Gebrauchsgegenstände und Lieblingsstücke zum Richten bringen, ihre Handys oder PCs auf Vordermann bringen lassen. Rund zehn ehrenamtliche Reparateure stehen abwechselnd tatkräftig bereit, endlich loszulegen. Die meisten von ihnen sind in Rente und haben in ihren Berufen als Elektrotechniker oder Kfz-Mechaniker gearbeitet, doch auch ein paar Berufstätige haben ihre Mitarbeit angekündigt. Die jüngsten Mitglieder im Werkstatt-Team sind Paul Esterhazy (15) und sein Bruder Nepomuk (13) aus Pillham, die sich mit Computern und Handys auskennen.

Das Werkzeug für alle möglichen Reparaturarbeiten wurde zum Teil gespendet. Der Großteil aber wurde von der Integrierten Ländlichen Entwicklung (ILE) an Rott & Inn gefördert. Der interkommunale Zusammenschluss von elf Gemeinden im südlichen Landkreis Passau bezuschusst das Projekt „Selbstwerkstatt“ mit Geldern aus ihrem Regionalbudget 2021. Auch die Räume konnten damit optimiert werden – mit neuen Fenstern und einer neuen Eingangstür, teilweise neuen Böden, abgesicherten Steckdosen, Schränken und Regalen. Auch eine Wand wurde eingezogen. Sie trennt die Selbstwerkstatt vom Raum der Ruhstorfer Handarbeiterinnen, die sich ebenfalls im alten Bahnhof treffen und die Fläche dankenswerterweise  teilten.

Das Angebot steht natürlich nicht nur den Ruhstorfer Bürgern zur Verfügung, sondern allen Bürgern aus den ILE - Rott & Inn-Gemeinden und auch darüber hinaus.

Selbstwerkstatt-Initiator Egon Seil ist froh, einen festen Raum zu haben und damit den Bahnhof wieder zum Leben erwecken zu können.  „Vor allem aber ist es toll, ein motiviertes, gut gemischtes Fachkräfteteam zur Verfügung zu haben. Ich mag es nicht, kaputte Dinge einfach wegzuwerfen, bevor nicht versucht wurde, diese wieder herzurichten. Meist sind die neuen Teile schlechter als die reparierten, alten Geräte.“

Über Peter Ranzinger vom Landratsamt fand Egon Seil Gleichgesinnte aus anderen Gemeinden, darunter Karin Polz aus Neukirchen am Inn, die für den Landkreis die Organisation der mobilen Passauer Selbstwerkstatt übernommen hat. Diese öffnet zwei Mal pro Monat ihre Türen: Einmal im Werkraum der Montessori-Schule Passau, einmal an einem Ort im Landkreis, aus dem sich Interessierte melden und einen Raum zur Verfügung stellen. Bisher gab es Termine in Vilshofen, Straßkirchen und auch in der Passauer Innstadt. Über die ehrenamtliche und nachhaltige Initiative hat auch schon das Bayerische Fernsehen berichtet. „Mittlerweile spricht sich das Angebot herum“, stellt Karin Polz fest. Sogar aus Perlesreut und Waldkirchen kämen Leute, um hier Unterstützung beim Reparieren ihrer Geräte zu finden. Zuletzt hat ein Ruhstorfer Reparateur in Passau ausgeholfen. Und Näherin Gerlinde Veicht aus Vornbach kann sich vorstellen, in Ruhstorf zu helfen, wenn mal Not am Mann ist.

Kontaktdaten für die Anmeldung:

E-Mail: ruhstorfselbstwerkstatt.org

Telefon: 08531 / 3105584

Bitte grundsätzlich um vorherige Anmeldung per E-Mail.

Zum Foto: Elektrotechniker Peter Schmid (v.l.), Organisatorin Karin Polz und Schneiderin Gerlinde Feicht von der mobilen Selbstwerkstatt des Landkreises Passau besuchten die feste Werkstatt in Ruhstorf. Initiator Egon Seil freut sich über die Mitarbeit von Josef Wenig, Andreas Eberbecker und Günter Bauer. Bürgermeister Andreas Jakob wünschte einen guten Start. Foto: Kuhnt