ILE-Bürgermeister werben für Energie-Einsparung und Humusaufbau

Auf der Interkommunalen Räteversammlung am 21. Oktober 2021 hat Kößlarns Bürgermeister Willi Lindner erneut für die Initiative Klima-Landwirt (IKL) geworben.Teilnehmende Landwirte können aktiv etwas für den Humusaufbau und Kohlendioxid-Bindung im Boden tun, Sponsoren honorieren sie dafür. „Wir machen es nicht, um reich zu werden“, betonte Linder, selbst Biobauer und Klima-Landwirt, „wir empfinden das Honorar als Wertschätzung.“ uch Georg Hofer, Bürgermeister von Malching, konventioneller Landwirt, macht sich stark für die Initiative Klima-Landwirt.

Die ideengebende und koordinierende Firma FarmFacts hat drei Info-Filme auf Youtube veröffentlicht. Für Unternehmen: https://youtu.be/68flkhEmjA0, für Landwirte: https://youtu.be/VD3Dgr40JlE und für Kommunen: https://youtu.be/JA50PwUNRbM .

 „Je mehr Sponsoren wir kriegen, desto mehr Landwirte können wir unter Vertrag nehmen“, sagte ILE-Managerin Dr. Ursula Diepolder, selbst Sponsorin, und appellierte an die Zuhörer auf der Räteversammlung, sich diesen Schritt ebenfalls zu überlegen.


Willi Lindner stellte zudem die Möglichkeiten und Herausforderungen einer Nahwärmeversorgung vor. Kößlarn hatte die Dorferneuerung, in deren Zuge der Marktplatz aufgerissen wurde, für den Einbau von entsprechenden Rohren genutzt. Die Wärme zum Heizen wird über die Verbrennung von Hackschnitzeln erzeugt, etliche öffentliche Gebäude und 28 Haushalte sind angeschlossen. Das Nahwärmenetz befindet sich in gemeindlicher Hand. Rund 150.000 Liter Gas und Öl können so jährlich gespart und die Wertschöpfung in der Region gehalten werden, betonte Willi Linder.

Seit knapp einem Jahr verfügt die ILE über ein nützliches Instrument, das die Herkunft und den Verbrauch der Energieströme veranschaulicht. Hier gehts zum Energie-Monitor.