Ruhstorf startet regionalen Strommarkt

Energie-Monitor veranschaulicht Herkunft und Verbrauch der Energieströme

Der Markt Ruhstorf schließt derzeit einen Kooperationsvertrag mit Bayernwerk Natur, um ein regionales Strommarktangebot mit regenerativ erzeugter Energie aus der Region aufzulegen. „In etwa vier Monaten wird man z.B. den Strom beziehen können, den die PV-Anlagen auf unserem Schuldach produzieren“, kündigte Ruhstorfs Bürgermeister Andreas Jakob auf der Interkommunalen Räteversammlung im Oktober an. Bereits seit 2020 veröffentlicht der Markt auf einem Bildschirm im Bürgerinformationszentrum und auf seiner Website einen Energie-Monitor - für den Markt Ruhstorf selbst, und für das ganze ILE-Gebiet. Unter https://energiemonitor.bayernwerk.de/ile-rott-inn zeigt das Bayernwerk auf, unter welchen Witterungsbedingungen die ILE-Kommunen bereits den Strombedarf aus regenerativen Energien decken können und zu welchen Zeiten noch Handlungsbedarf besteht.

Die Gemeinden Kößlarn und Neuburg a. Inn wollen im Rahmen der turnusmäßig erforderlichen öffentlichen Ausschreibung des Strombedarfs für kommunale Einrichtungen künftig auf Regionalstromanbieter zurückgreifen.