Eine starkeGemeinschaftfür eine starke Region!

Aktuelles

Videos, Wirte, Wanderwege - die ILE fördert den Tourismus

Kreative Förderprojekte machen die Highlights im südlichen Landkreis Passau bekannt

Kirchham/Neuhaus/Bad Füssing.. Die einen kennen sich gut mit Drohnenvideos aus, die anderen haben wertvolle Erfahrungen mit Film-Agenturen. Wieder andere wandern gern und wissen, wo die schönsten Platzerl sind – die Tourismusbeauftragten der gemeindeübergreifenden Kooperation „ILE an Rott & Inn“ haben jetzt ihre Kompetenzen gebündelt und in Kirchham das „Schatzkästchen-Projekt“ gestartet. In den nächsten Wochen sollen mehrere kurze Videos über die spannendsten Attraktionen und Anlaufpunkte im südlichen Landkreis Passau gedreht werden. Die Themen haben die Tourismusbeauftragten mit ILE-Managerin Dr. Ursula Diepolder und Maria Denkmayr, Geschäftsführerin des Zweckverbands Tourist-Information Passauer Land, in zwei konstruktiv-kreativen Workshops umrissen.

In einem Video soll es um das Radfahren entlang des Saurüssel-Radwegs gehen, im nächsten Video wird es mit Kanufahren und Klettern noch ein bisschen actionreicher.  In Szene gesetzt werden sollen auch das Schloss Neuburg, die Kirchenwehranlage und der Bauernmarkt in Kößlarn, die Naturfreibäder der Region, die Gesundheitsregion im Thermenland sowie das Naturschutzgebiet Unterer Inn. Gezeigt werden sollen die Videos unter anderem auf der Website der ILE unter www.ile-rott-inn.de und in den sozialen Medien (z.B. Facebook-Seite: Dahoam an Rott & Inn). Derzeit legen die Tourismusbeauftragten in Arbeitsgruppen die Inhalte und mögliche Interviewpartner fest, außerdem werden Angebote für die professionelle Videoproduktion eingeholt. Finanziert wird das Schätzkästchen-Projekt mit einem Zuschuss aus dem Regionalbudget der ILE. Die Idee dazu hatte Franz Mühldorfer, Tourismusbeauftragter der Gemeinde Kirchham, welche beim Regionalbudget die Federführung hat.

Ein Projekt, mit dem die ILE die Wirte und Selbstvermarkter in Neuhaus a. Inn unterstützen will, ist das kleine Büchlein, das Pressebeauftragte Simone Kuhnt gerade schreibt und Anfang September erscheinen soll.

Bereits im August soll eine neue Wanderkarte herausgegeben werden. Die Gemeinde Bad Füssing lässt sich die Erstellung ebenfalls über das Regionalbudget fördern. Anknüpfend an das LEADER-Kooperationsprojekt „Wandern zwischen Rott & Inn“ wird jede ILE-Kommune darin ihren schönsten Wanderweg präsentieren.

Neue ILE-geförderte Anziehungspunkte gibt es mit dem öffentlichen Kräutergarten in Neuhaus a. Inn und dem Dorfgarten in Aigen am Inn. Zu einer kleinen Liefer-Verzögerung kommt es bei den beiden Elektro-Fahrrad-Rikschas für Pocking, deren Anschaffung die ILE bezuschusst. Ideengeber ist hier der Verein „Radeln ohne Alter Pocking.“

Zu einem Online-Seminar haben sich Gemeinde- und Tourismusmitarbeiter aus dem ganzen Landkreis am Montag getroffen. Auf Anregung der ILE und Maria Denkmayr vom Landratsamt wurden Einsteigern die Grundlagen für Facebook und Instagram vermittelt; auch „alte Hasen“ lernten noch etwas dazu.


Zum Foto:
Hochmotiviert und kreativ haben sich die Tourismusbeauftragten der ILE-Kommunen mit der Planung von touristischen Kurzvideos befasst. Workshop-Leiterin Dr. Ursula Diepolder (Mitte) durfte sich nach getaner Arbeit erstmal ausruhen. Von links: Dieter Weinzierl (Bad Griesbach), Andreas Lang (Pocking), Birgit Kreuzhuber-Zöls (Bad Füssing), Maria Denkmayr (Zweckverband Tourist-Info Passauer Land), Lisa Gruber (Rotthalmünster), Sigrid Weidenmüller (Ruhstorf), Kerstin Hazoth (Neuburg), Franz Mühldorfer (Kirchham) und Regina Schmid (Neuhaus).

Imagefilm

Integrierte Ländliche Entwicklung an Rott & Inn

Im Dezember 2016 haben sich zehn Kommunen aus dem südlichen Landkreis Passau (Bad Füssing, Kirchham, Kößlarn, Malching, Pocking, Neuburg am Inn, Neuhaus am Inn, Rotthalmünster, Ruhstorf a.d. Rott und Tettenweis) zur Kooperation "Integrierte Ländliche Entwicklung ILE an Rott & Inn zusammengeschlossen." Geografisch verbunden sind sie durch die namensgebenden Flüsse Rott und Inn, beraten und gefördert werden sie vom Amt für Ländliche Entwicklung in Landau a.d. Isar.Gemeinsam treiben sie die Entwicklung in ihrer Region nachhaltig und zukunftsweisend voran. Grundlage ihres abgestimmten Handelns ist das "Integrierte Ländliche Entwicklungskonzept" (ILEK), das Dr. Ursula Diepolder & Dieter Spörl im Jahr 2017 erstellt haben. Den Vorsitz der ILE hat seit Mai 2020 1. Bürgermeister Andreas Jakob aus Ruhstorf a.d. Rott, 2. Vorsitzender ist 1. Bürgermeister Willi Lindner aus Kößlarn. Im Dezember 2020 nahm die ILE die Stadt Bad Griesbach als elftes Mitglied auf. Die elf Bürgermeister und ihre Geschäftsführer treffen sich regelmäßig zu Beteiligtenversammlungen. Das Management hat die Regionalemanagerin Dr. Ursula Diepolder aus Hohenau (Schönbrunn am Lusen) übernommen. Erfahren Sie hier mehr über die wichtigsten Handlungsfelder.